Sonntag, 11. Juli 2004
Wahrnehmung hat auch etwas mit indifikation zu tun

81
Mit der Zählung bekommt das Kognotiz nun also noch eine Zahl an der man es erkennen kann.

zurück zu 80 und weiter zur 82

Von tempa um 19:53h in Off Topic | 0 Kommentare |comment

 

Freitag, 23. April 2004
Entwicklung von Sprache und Kognition

Ein schöner Beitrag über die Prozesse, die es braucht, damit wir uns z.B. hier über das Internet auszutauschen. Ein langer Weg des try&error, der eine lange Folge von Erfolg und Misserfolg vorausgeht.

Psycholinguistik: Sprachentwicklung

Von tempa um 16:03h in 12 Sinne Denken | 0 Kommentare |comment

 

Samstag, 10. April 2004
Kommunikationsmodell

Organon-Modell

Das Modell war mir, als ich das Folgende las, nicht gegenwärtig:
Eine Community ist schlicht eine Gemeinschaft, verbunden zum Zwecke der - nennen wir es schlicht Kommunikation? was es ja auch ist. Nehmen wir jetzt dazu das berühmte Kommunikationsmodell von Bühler (berühmt, das heißt natürlich nicht: allen bekannt, also kurz):

Kommunikation hat die Komponenten Sender, Empfänger und Botschaft, und bedient sich sprachlicher Zeichen.
Sprachliche Zeichen sind und tun dreierlei:

sie sind Symbole, weil sie als Zeichen für etwas andres stehen (DARSTELLUNGSFUNKTION);
sie sind Symptome, weil sie etwas über den Sender aussagen (AUSDRUCKSFUNKTION);
sie sind Signale, weil sie sich an den Empfänger richten (APPELLFUNKTION).
Quelle: Dr. Anna Fuhrmann in OpenBC

Als ich den Beitrag las, verstand ich etwas anderes:

?-Modell

Und noch immer ist es für mich schwer zu trennen, denn im Grunde ist das gesagte, das was beim Empfänger verstanden wird, ganz gleich was der Sender ausgesandt hatte.

Natürlich hat der Sender eine Intention und auch die kann diese drei Aspekte beinhalten.

Dieses Modell wurde von Frau Dr. Fuhrmann im Zusammenhang mit einer Online-Community angeführt, in der Sie den Dialog, der ja auch theoretisch hier im Weblog angelegt ist, als gestört und eingeschränkt beschreibt, das die drei Elemente nicht mehr ausgewogen sind. Der Empfänger ist diffus und auch der Gegenstand, über den kommuniziert wird.

Kommunikationsmodelle siehe auch: Modelle 1

Von tempa um 19:13h in Reizverarbeitung | 0 Kommentare |comment